Leopard, Gepard oder Marder fahren

Sie wollten schon immer mal mit einem echten Bundeswehr-Panzer durch den Schlamm preschen? Dann herzlich Willkommen auf unserer speziellen Unterseite für die Panzer-Modelle Leopard, Gepard und Marder von panzer-fahren.net. Hier erfahren Sie, wo es in Deutschland möglich ist, diese Panzer selbst zu steuern und welche Sonderangebote wir für Sie in petto haben. Außerdem informieren wir Sie über alle Besonderheiten und technischen Daten der Kettenpanzer. Wenn Sie denken, dass eine Fahrt im Bundeswehrpanzer nicht das Richtige für Sie ist, dann finden Sie ganz unten weitere Erlebnisse rund um andere Panzer-Modelle oder auch Militär-Trucks. Eine Fahrt im Panzer ist besonders für Fahrzeugfans ein tolles Geschenk! Bestellen Sie Ihren Gutschein ganz einfach online auf basenio.de. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen telefonisch unter der 0361 / 218 340 82 gerne zur Verfügung!

Sofort liefer- & druckbar Gutschein selber gestalten Gutschein 3 Jahre gültig & umtauschbar
Sofort liefer- & druckbar Gutschein selber gestalten Gutschein 3 Jahre gültig & umtauschbar

Leopard | Marder | Gepard | Bundeswehr-Panzer fahren

Bundeswehr-Panzer (Leopard, Gepard & Marder) selber fahren

Willkommen bei panzer-fahren.net, Ihrem Online-Portal für Panzer-Erlebnisse in ganz Deutschland. Auf unserer Unterseite lesen Sie alles über die aktuellen Bundeswehr-Panzer Leopard, Gepard und Marder. Eigentlich, sind bei unseren Veranstaltern eher Panzer aus den Altbeständen der Nationalen Volksarmee (NVA) zu finden. Daher sind die Erlebnisse rund um die Bundeswehr-Fahrzeuge etwas ganz Besonderes. Worauf warten Sie also noch? Buchen Sie jetzt Ihren Gutschein auf basenio.de oder rufen Sie uns an unter der 0361 / 218 340 82. In unserer Deutschlandkarte im nächsten Abschnitt finden Sie alle Standorte, an denen Fahrten in den Bundeswehr-Panzern möglich sind. Viel Spaß auf der Suche nach Ihrem perfekten Panzer-Erlebnis!

Panzer-fahren.net

Wo kann ich Bundeswehr-Panzer fahren?

Nur wenige unserer Veranstalter bieten Panzerfahrten in echten Bundeswehr-Panzern an. Meist handelt es sich bei den Panzer-Erlebnissen um Altbestände der NVA oder der sowjetischen Armee. Deswegen sind Fahrten in den Panzern Marder, Leopard und Gepard ein ganz besonderes Event, das kein Fahrzeug-Liebhaber verpassen sollte. In unserer Google Maps finden Sie alle möglichen Standorte deutschlandweit.

Wie Sie bereits unserer Karte entnehmen können, sind Fahrten in den Bundeswehr-Modellen an folgenden Standorten möglich:

In Steinhöfel finden Sie den Flakpanzer Gepard und den Schützenpanzer Marder. Unser Veranstalter in Grimmen hat den Kampfpanzer Leopard in petto. Was genau unter den einzelnen Panzerarten zu verstehen ist, lesen Sie weiter unten.

Sie kommen nicht aus den Regionen rund um Grimmen oder Steinhöfel? Dann empfehlen wir Ihnen, ein verlängertes Wochenende in der Nähe der Offroad-Strecken zu verbringen und das Panzer-Erlebnis als besonderes Highlight in Ihre Wochenend-Planung mit aufzunehmen. Wenn Sie ein Erlebnis in Grimmen buchen, bietet es sich beispielsweise an, einen Ausflug in die schöne Stadt Greifswald zu unternehmen oder ein paar Tage an der Ostsee zu verbringen. Sie planen ein Panzer-Erlebnis in Steinhöfel? Dann schauen Sie doch gleich mal in unserer Hauptstadt Berlin vorbei!

Sie sind noch unentschlossen? Dann sehen Sie sich als kleinen Vorgeschmack dieses Video vom Schützenpanzer Marder im Gelände an!

Leopard, Gepard und Marder fahren - Sonderangebote & Preise

Die Preise für unsere Panzer-Erlebnisse variieren zwischen 19 EUR und 399 EUR ganz abhängig von Erlebnis und Modell. Eine Mitfahrt im Kampfpanzer Leopard bekommen Sie daher schon für nur 19 EUR. Wenn Sie einen Panzer selbst steuern möchten, schneiden der Schützenpanzer Marder und der Flakpanzer Gepard mit 199 EUR am günstigsten ab. Am teuersten ist eine Fahrt im Modell Leopard. Hier zahlen Sie zwischen 199 EUR und 399 EUR. Eingefleischten Fahrzeug-Fans sollte dieses Geld für eine Fahrt in einem echten Kampfpanzer jedoch wert sein.

Neben den regulären Fahrten bieten unsere Veranstalter selbstverständlich auch exklusive Sonderangebote an, bei denen Sie ganz schnell und einfach Bares sparen können.

Partnergutscheine

Für jeden der drei Bundeswehr-Panzer gibt es die Möglichkeit, einen Partnergutschein zu bestellen. Der Preis liegt unabhängig vom Modell bei 249 EUR. Hier können Sie echtes Geld sparen. Im Vergleich zu zwei Einzelfahrten ist der Partner-Gutschein ganze 113 EUR günstiger! Bestellen Sie jetzt!

Eigenschaften & technische Details der Bundeswehr-Panzer

Um Ihnen einen besseren Überblick zu geben, stellen wir Ihnen hier die drei Modelle vor im Hinblick auf Einsatz, Geschichte und technische Details.

Kampfpanzer Leopard

Beim Modell Leopard handelt es sich um einen Kampfpanzer. Das bedeutet, dass der Panzer primär zum Offensiv-Einsatz gedacht ist. Des Weiteren ist der Leopard der erste Panzer, der nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland entwickelt wurde. Dies geschah im Rahmen der Wiederbewaffnung Deutschlands in den 1950er Jahren. Da das Modell viele Möglichkeiten zur Nachrüstung bietet, ist es sogar noch im 21. Jahrhundert in einigen Armeen rund um den Globus zu finden. Unter Absprache mit Frankreich wurden drei Entwicklungsgruppen gegründet, die einen neuen Kampfpanzer zu Stande bringen sollten. Bei der Vorführung der entwickelten Modelle stellte sich das deutsche Modell als das beste heraus. Besonders wichtig bei der Konstruktion war der Faktor Beweglichkeit. Vorgestellt wurde das fertige Modell unter dem Namen Leopard dann am 1.November 1963. Insgesamt lässt sich sagen, dass der Panzer dem Porsche-Typ 814 sehr ähnlich ist.

Ausstattung

Im Panzer finden vier Besatzungsmitglieder Platz. Ausgestattet ist er mit einer ABC-Schutz & Belüftungsanlage, wobei ABC für atomare, biologische und chemische Gefahren steht. Er verfügt außerdem über einen Löschmittelbehälter, der im Falle eines Brandes automatisch auslöst. Des Weiteren kann der Leopard Gewässer von bis zu 4 m durchqueren. Dank angemessener Ausstattung ist das Panzer-Fahrzeug vollständig nachtkampffähig, allerdings nur bedingt allwetterfähig. Durch die Panzerung aus geschweißtem Panzerstahl, die bis zu 70 mm dick ist, kann der Panzer schwere Geschütze abwehren. Bewaffnet ist das Modell mit der britischen Hochleistungskanone Royale Ordnance L7. Für Übungs- und Ausbildungseinsätze verfügt der Leopard über ein Kanonen-Abschuss-Darstellungs-Gerät (kurz: KADAG). Dieses simuliert den Rauch, Blitz und Knall des Abschusses der Bordkanone. Außerdem ist der Panzer mit einer Waffenstabilisierungsanlage ausgestattet. Diese richtet sich während der Fahrt automatisch auf das Ziel aus. Mit seinen 60 % Steigfähigkeit können Sie mit dem Leopard die tiefsten Gräben durchqueren.

Einsatz

Seinen ersten Einsatz hatte der Panzer unter der dänischen Flagge bei einem Einsatz der Vereinten Nationen im ehemaligen Jugoslawien. Danach wurde er von Kanada in den Afghanistan-Einsatz entsandt. Beide Nationen nutzen den Leopard heute noch in ihren Armeen. Obwohl bis heute acht verschiedene Varianten des Leopards entwickelt wurden, wird der Leopard 1, wie Sie ihn auch bei unseren Veranstaltern vorfinden, noch in 13 Ländern eingesetzt. Dazu zählen Australien, Belgien, Brasilien und Norwegen.

Technische Daten in Überblick

  • Panzerung: Panzerstahl
  • Gefechtsgewicht: 42,2 t
  • PS: 830 PS
  • Motor: 10-Zylinder-Dieselmotor
  • Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h
  • Bewaffnung: Zugrohrkanone

Gepard

Der Bundeswehr-Panzer Gepard entspricht dem Typ Flakpanzer, was die Abkürzung für Flugabwehrpanzer ist. Der allwetterfähige Panzer aus deutscher Produktion wurde bereits in den 1970er Jahren entwickelt und sollte das US-amerikanische Modell M42-Duster ablösen. Der hauptsächliche Zweck des Flakpanzers war es, tieffliegende Flugzeuge sowie Kampfhubschrauber abzuwehren. Zusätzlich wurde er auch zum Objektschutz eingesetzt. Der Flakpanzer kann als Gegenstück der NATO-Mitgliedsstaaten zum sowjetischen Modell ZSU-23 -4 Schilka gesehen werden. Dieses wurde bereits zehn Jahre früher entwickelt und kann mit dem Gepard in Sachen Leistungsfähigkeit nicht mithalten.

Besonderheiten

Das Modell Gepard weist eine ähnliche Leistungsstärke wie unsere anderen beiden Modelle Leopard und Marder auf. Er verfügt zudem über ein ausgeklügeltes Elektronik-, Radar- und Feuerleitsystem. Das schlägt sich auch im Anschaffungspreis nieder. Zum Vergleich: Der Kampfpanzer Leopard 1 kostete 1,7 Millionen DM in der Anschaffung, während der Gepard ganze 5,4 Millionen DM kostete. In Deutschland wurden acht verschiedene Varianten des Flakpanzers entwickelt, die verschiedene Extra-Features wie beispielsweise einen Laserentfernungsmesser mitbringen.

Ausstattung

Ein 10-Zylinder-Vielstoffmotor bildet den Hauptmotor und treibt den Panzer mit ganzen 830 PS an. Nebenbei besitzt der Gepard auch noch einen 4-Zylinder-Zusatzmotor von der Firma Daimler-Benz. Von hier kommen zusätzliche 90 PS, die das Bundeswehr-Fahrzeug antreiben. Eine weitere Besonderheit des Gepards ist der Rundsuchradar. Zwecks dieses Radars ist, die Freund-Feind-Erkennung, die bis auf eine Distanz von 15 km funktioniert. Bewaffnet ist der Panzer mit 35-mm-Zwillingskanonen und einer zusätzlichen Nebelmittelwurfanlage zum Selbstschutz. Der drei-Besatzungsmitglieder-starke Panzer kann innerhalb von 10 Minuten zum vollständigen Untertauchen fertig gemacht werden. So können selbst tiefe Gewässer durchquert werden.

Technische Daten in Zusammenfassung

  • Panzerung: konventioneller Panzerstahl
    Gefechtsgewicht: 41,5 t
  • PS: 830 PS
  • Motor: 10-Zyliner-Vierstoffmotor (37,4 l)
  • Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h
  • Bewaffnung: 1 x 35 mm

Marder

Das Modell Marder ist ein Schützenpanzer-Modell der Bundeswehr. Genauer gesagt stellt es das Hauptwaffensystem der Panzergrenadiertruppe der Bundeswehr dar.

Entwicklung

Die Entwicklung des Panzers begann eigentlich schon im September 1959. Das Ziel war es, einen gleichwertigen Schützenpanzer zum Kampfpanzer-Modell Leopard 1 zu entwickeln. Allerdings bestanden zwischen den NATO-Partnern, die Mitbestimmungsrecht bei der Entwicklung des Marders forderten, Uneinigkeiten. Daher wurde der Serienvertrag für das Modell erst zehn Jahre später aufgesetzt. Ausgeliefert wurden die ersten Stücke dann im Jahr 1971. Die letztendliche Fertigung übernahmen die Unternehmen Rheinstahl AG und Maschinenbau Kiel. Eingesetzt wurde der Panzer als Gefechtsfahrzeug und Führungspanzer.  

Besondere Ausstattung

Während seiner militärischen Laufbahn wurde der Schützenpanzer immer wieder verbessert. So entstanden verschiedene Varianten des Bundeswehr-Fahrzeugs. Von 1977 bis 1979 wurden beispielsweise alle Panzer mit der Panzerabwehrwaffe MILAN und Wärmebildgeräten ausgestattet. Um der Besatzung bestmöglichen Schutz zu bieten, besteht die Wanne aus einer Massivpanzerung. Die Seiten und das Heck des Militär-Gefährts sind abgeschrägt und machen es so leichter, Maschinenkanonen, Granatsplitter und weitere Gefahren abzuwehren. Dieses Merkmal mindert außerdem die Wirkung radioaktiver Strahlung. Der Drehturm ist auf zwei Personen ausgerichtet. Im Turm befinden sich eine 20 mm-Bordmaschinenkanone, die Ziele bis zu einer Entfernung von 2 km erfassen kann und ein Turmmaschinengewehr. Des Weiteren ist eine Nebelmittelwurfanlage zum Selbstschutz vorhanden.
Wie auch das Modell Gepard verfügt der Marder über eine Tauchhydraulik. So kann der Panzer bis zu zwei Meter tief abtauchen.

Export

Trotz seiner hohen Leistungsfähigkeit und ausbaubaren Ausrüstung wurde der Marder nur in geringen Stückzahlen exportiert. Grund dafür war hauptsächlich die geringe Motorleistung des Schützenpanzers. 2008 fand sich in der chilenischen Armee der einzige Abnehmer für den Bundeswehr-Panzer Marder.

Technische Daten im Überblick

  • Panzerung: gewalzter Panzerstahl
  • Gefechtsgewicht: 33,5 t
  • PS: 600 PS
  • Motor: V6-90°-Viertakt-Dieselmotor
  • Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h
  • Bewaffnung: 20 mm-Maschinenkanone MK 20 RH 202

Weitere Militärfahrzeug-Erlebnisse (Panzer & Trucks)

Unsere drei Bundeswehr-Panzer konnten Sie nicht überzeugen? Wie wäre es dann mit einer Fahrt in einem der NVA-Panzer wie dem Schützenpanzer BMP oder dem Kampfpanzer T-55? Sogar Radpanzer haben unsere Veranstalter in petto. Wenn Sie eher auf eine Fahrt im Militär-Truck aus sind, haben wir auch da etwas. Unsere Veranstalter bieten Fahrten in den Trucks Tatra und ZIL an. Worauf warten Sie also noch? Buchen Sie Ihr perfektes Erlebnis im Militär-Fahrzeug und erleben Sie Fahrspaß pur!

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimme(n).
Loading...
Sofort liefer- & druckbar Gutschein selber gestalten Gutschein 3 Jahre gültig & umtauschbar